Lebensfrohes Lieler Lampionfest

Lebensfrohes Lieler Lampionfest

Stimmungsvolles und familiäres Ambiente unter den Kastanienbäumen im Hirschengarten

Das Lieler Lampionfest stand auch in diesem Jahr wieder unter einem guten Stern. Die Besucher strömten gleich zum Festbeginn am frühen Samstagabend auf die Festwiese. Mit zunehmender Dunkelheit entfalteten die leuchtenden Namensgeber des Festes Ihre stimmungsvolle Wirkung.

Das zum sechsten Mal von der Lieler Fasnachtsclique „Riedmatteschlurbi“ ausgerichtete Fest bot insgesamt ein schönes und gemütliches Ambiente für alle Altersklassen. Umrahmt von den selbst gestalteten, farbenfrohen Lampions waren die Organisatoren und alle Helferinnen und Helfer über die gesamte Festdauer bemüht, den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten.

Der Musikverein Eggenertal unter der Leitung von Dirigent Aaron Solberg eröffnete die Festivitäten mit einem abwechslungsreichen Repertoire und sorgte somit für einen schwungvollen musikalischen Auftakt. An den gelungenen Auftakt des Musikvereins knüpfte der Singer- und Songwriter Daniel Kiefer nahtlos an und bot den Gästen bis in die späten Abendstunden ein vielfältiges Arrangement. Unterstützt wurde er dabei in diesem Jahr von Marc Mayer.

Der zweite Festtag wurde traditionell mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel eingeläutet. Gestärkt durch Braten mit Spätzle und Salat stand am Nachmittag die Prämierung der schönsten Lampions auf dem Programm. Zahlreiche Kinder haben Ihre selbst gebastelten Lampions in allen Farben, Formen und Variationen dargeboten. So gab es Lampions in Form eines Fisches, Feuerwehrautos, Grills oder beispielsweise als Katze oder Pipi Langstrumpf. Die Vorschulkinder des Kindergartens Liel bastelten zudem Gespenster und Herzen. Über den ersten Platz bei der Prämierung konnte sich Bennet Meyer aus Liel mit seinem gebastelten Grill freuen. Die weiteren prämierten Plätze gingen an Hannah Grether (2. Platz), Lucy Waldkirch (3. Platz), Emma Hegebart (4. Platz) sowie David Götz (5. Platz). Mit einer Kleinigkeit an Süßigkeiten wurden alle teilnehmenden Kinder belohnt – die ersten fünf Plätze erhielten zusätzlich noch einen freien Eintritt ins Schwimmbad.